Küchenbodenträume

Werbung: Beitrag in Kooperation mit Mosaicfactory

Erste Ideen

Endlich: seit dem 1. Juni gehört das neue Haus ganz offiziell uns und nun kann ich euch ein wenig über meine Ideen berichten. Das Farbkonzept wächst so langsam aber in der Küche ist es schon recht konkret und nächste Woche werden die Fliesen geliefert. Zeit also, euch mal in diesen schönen Raum zum ersten Mal mitzunehmen. Relativ schnell war klar, (eigentlich war das überhaupt keine Frage) dass diese Küche alles werden sollte, nur nicht weiß. Ich habe ja immer so viel Lust auf Farbe und darauf, neues auszuprobieren und nun kann ich mich richtig austoben. Hier aber erst mal ein Bild des Raumes, wie wir ihn zum ersten Mal gesehen haben. Entschuldigt bitte die Bildqualität. Leider waren wir damals nicht so auf Zack und überwältigt von den ersten Eindrücken vom Haus. 

Die Küche als wir sie das erste mal sahen. Auch ergonomisch war noch deutlich Luft nach oben; dazu aber demnächst mehr.

über die Farbwahl und Gestaltung der Küche werde ich noch ausführlicher berichten. Nur soviel: meine Wahl fiel nach langem Hin und Her auf eine relativ moderne, schlichte Küche in einem Greigeton. Ich nenne die Farbe gerne Kitt – wißt ihr noch was das ist? Das wird in die Fensterfugen geschmiert wird. Sie sollte eine weiße Arbeitsplatte in Marmoroptik bekommen. Aber dann kam alles ganz anders. Und zwar so: 

Low Budget Lösung gesucht

Eines vorweg: Wir haben unser jetziges Haus ja sehr sehr aufwändig vor unserem Einzug renoviert. Das machen wir dieses mal anders. Zum einen möchten wir zum neuen Schuljahr unserer Kinder einziehen, zum anderen möchten wir möglichst viel von der alten Bausubstanz des Hauses erhalten und sorgsam, Stück für Stück renovieren. (dazu aber auch in einem anderen Beitrag mehr). In der Küche lagen Fliesen, die so überhaupt nicht in irgendein Konzept passen wollten und wir suchten nach Lösungen. Plan war, die Fliesen drin zu lassen und mit einem Estrich oder Industrieboden zu streichen. Keine sehr stimmige aber eine kostengünstige Lösung für das Haus Baujahr 1899. 

Und dann kam alles doch ganz anders: erstens besuchte ich meine Nachbarin Sabine hier in Karlsruhe (die Instacommunity kennt sie unter @sabineaigi – So Leb Ich Follower unter @livingatmolke). Sabine zeigte mir, was sie Schönes für ihre neue Küche plante: „Schau mal, ich möchte unbedingt Zementfliesen haben. Und das beste ist, diese von „Mosaicfactory“ kannst Du selber gestalten!“ sprach Sabine und ich war angefixt. Zementfliesen wären vom Material her perfekt und Farben selber gestalten natürlich ein Traum. Als dann unser Installateur die Zuleitungen für die neue Küche legen wollte und ein paar Fliesen aufschlagen musste, bemerkten wir, dass sich diese ganz leicht vom Boden lösen liessen. „Was machen wir?“ fragte ich meinen Mann. „Raus damit“ sagte er. Und ich wußte natürlich sofort, was da reinkommen sollte. Nur von meiner Marmor-Arbeitsplatte musste ich mich verabschieden – es wird nun eine aus Laminat. Das wäre etwas too much gewesen.

Beim Verlegen der Leitungen für die neue Küche, stellten wir fest,
...dass sich die Fliesen ganz leicht herauslösen liessen.

Die Qual der Wahl

Nachdem diese Entscheidung gefällt war, ging es jetzt natürlich richtig los. Welches Muster? Welche Farben? Auch da half der Zufall oder besser gesagt, die Inspiration.  Und die Website der Mosaicfactory. Seit 18 Jahren arbeitet das mittlerweile 300 Mitarbeiter zählende Unternehmen zusammen mit kleinen Manufakturen. Alle Zementfliesen, die auch unter der Marke „Mosaic del Sur“ bekannt sind, werden in Marokko nach Kundenwunsch angefertigt. Entwerfen kann man die Fliesen ganz einfach mit einem Online-Konfigurator. Das macht echt Spaß. Du findest ihn unter www.zementfliesen.de

Viele verschiedene Stile findest Du auf der Website. Alles was das Herz begehrt. Ich habe mich für eine moderne Variante entschieden.

Eine Idee entsteht im Online-Simulator

Bei Kollektionen von der klassischen floralen Fliese bis zu Entwürfen von Designern und Architekten findet man so ziemlich alles bei der Fliesenmanufaktur. Wir mögen ja auch ganz klassische Ranken- oder Blumenmuster, entschieden uns dann aber für etwas anderes. Mein Gedanke: das Material ist am Historischen angelehnt, das Muster aber modern. Ich mag es nicht, wenn man etwas quasi versucht, nachzugestalten und dies dann nur halb gelingt. Eine Rekonstruktion des ursprünglichen Bodens wäre viel zu aufwändig gewesen. Ausserdem hatte ich mich schon in ein Muster verliebt. Farblich wollten wir die Farbigkeit des Terrazzos aufnehmen, der sehr gut erhalten im Flur liegt und viele rötliche Einsprengsel hat. 

Fliesen gestalten im Simulator ist kinderleicht und macht total viel Spass.

Heisser Tipp: Muster bestellen

Das Muster fand ich auf der Website von „Mosaicfactory“ und war gleich sehr begeistert. Es stand noch ein weiteres modernes zu Wahl aber ich entschied mich für ein echtes Statement. Farblich suchte ich zwei Rosatöne, die miteinander harmonieren und genügend Kontrast bilden für die grafische Fliese. 

Ganz wichtig: bestellt euch unbedingt Farbmuster eurer Lieblingsfarben. Ihr könnt sogar die komplette, von euch gestaltete Fliese als Muster bestellen. Das kostet ein wenig aber lohnt sich auf jeden Fall. Die Farben sind wunderschön und gar nicht zu vergleichen mit den digitalen im Simulator. Leider war bei mir die Zeit zu knapp, um mir eine Musterfliese zusenden zu lassen aber die Farbmuster waren unbedingt nötig und sehr hilfreich. Sie kamen innerhalb weniger Tage hier an.

Dieses Bild fand ich auf Instagram. Ich fand das Muster so toll.
Hier liegen schon die Farbmuster....

Der Service der Manufaktur ist übrigens hervorragend: Alle Anfragen wurden umgehend, freundlich und kompetent beantwortet. Ich bin bisher wirklich begeistert. Nun wird es aber spannend, denn nächste Woche werden die Fliesen in den Norden geliefert. Gut, dass ich dann vor Ort bin und direkt mit dem Fliesenleger alles begutachten kann. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden. 

Fun Fact: noch letzte Woche wollte ich alles umbestellen, weil ich mir auf einmal so unsicher war. Gerade wenn man etwas mutigere Materialien wählt, kann natürlich auch mal was daneben gehen und so bin ich momentan ziemlich nervös – aber das ist normal bei mir. Seid ihr auch gespannt?

So ähnlich soll dann unser Küchenboden aussehen. Nicht ganz so rosa allerdings sondern eher in Richtung Terracotta. Ich bin so gespannt.

4 Kommentare

  1. 01

    Wahnsinn liebe Eva! Ich kann es kaum erwarten es zu sehen und finde es einfach grandios wie Du das alles angehst! Kreativität und Individualität- das kannst Du halt!
    Toll😊

    Antworten
  2. Das wird mega. Keine Angst vor der eigenen Courage!!! Ich kannte den Shop noch nicht und will die jetzt auch haben!!!!!!

    Antworten
    • Hallo liebe Julia,
      das freut mich ja, dass ich DIR noch etwas neues zeigen kann. Ich werde über die Qualität berichten nächste Woche. Ich bin so gespannt. Und ja, Angst vor der eigenen Courage ist mein Lebensthema. Viele liebe Grüße Eva

      Antworten
    • P.S.: nun bin ich noch auf der Suche nach einer coolen Tapete. Habe schon etwas gefunden, gehe aber mal zu Dir rüber zum Stöbern.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.