Spacig: ein neues Sitzerlebnis

DIESER BETRAG ENTHÄLT WERBUNG – KOOPERATION MIT VARIER FURNITURE

Retro Design aus Norwegen

Im April erhielt ich eine Mail: Varier Furniture, Sitzmöbelhersteller aus Oslo stellte sich vor und fragte mich, ob ich mit ihnen kooperieren möchte. Ihr „Ekstrem-Chair“ stünde zur im Mittelpunkt der Aktion und sie könnten sich sehr gut vorstellen, dass er in unserem Zuhause einen tollen Platz fände.  Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe: der  Stuhl steht schon, seit ich ihn das erste Mal sah, auf meiner Wunschliste. Allerdings: wir lebten ja noch im Haus in Karlsruhe und der gelbe Wombchair war Hauptdarsteller der Möbelriege dort. 

Was für ein Glück also, als die Anfrage just in dem Moment kam, als ich mir Gedanken über die Möblierung unsers neuen Zuhauses machte! Der Stuhl ist wirklich ein It-Piece und ein echter Hingucker – aber – ich hatte noch nie darauf gesessen und war total gespannt. Allerdings kann ich schon ein anders Möbel von Varier – nämlich einen beweglichen Hocker, der mich als Stehhilfe schon auf vielen Messen begleitet hat und auf dem ich gern am Schreibtisch sitze. Und da das Credo des Unternehmens: „Inspired by Movement“ ist, würde das tolle Stück wohl nicht allzu unbequem sein. Ich sagte also zu und sah mich darauf hin einem Problem gegenüber, das mir noch so einiges Kopfzerbrechen bereiten sollte: der Farbwahl. 

Der Ekstrem-Chair im wunderschönen Zuhause von @Celinehallas . Das Foto stammt auch von ihr.

Die Farbwahl - eine Qual

Ich hatte den Stuhl schon einmal in Gelb und in Blau gesehen. Blau hätte ich super gut gefunden oder auch ein dunkles Grün. Als ich aber in auf der Website von Varier vorbeischaute, war ich etwas erschrocken: nicht eine dieser Farben war „meine“ Farbe. Kein helles Blau, kein Grün (hier sollte ja mehr Grün einziehen), und Gelb ging gar nicht, weil a) ja schon ein gelber Stuhl da war und b) ich eine Knallgelb-Pause brauche. Die möglichen Farben seht ihr hier. Das Grün zu blaustichig, das Gelb fiel aus, das Grau zu langweilig (wenn schon denn schon!), Schwarz ist eh aus dem Spiel. Blieb also nur das Rot mit dem ich mich aber ganz gut anfreunden konnte. Allerdings: als dann die Farbmuster aus Norwegen kamen, war ich … äh… erschrocken. Das Rot sah fast aus wie braun und auch das Grün (mein Plan B) funktionierte überhaupt  nicht mit meinem Farbkonzept. Auch fand ich online nirgends Fotos von dem Sessel in Rot. Was nun? 

Ich war drauf und dran abzusagen, weil die perfekte Farbe für mich echt wichtig ist. Ich tat es doch nicht, bestellte mit etwas Bauchweh Rot und bin jetzt super glücklich damit. Die Farbe wirkt komplett anders als das Muster alleine. Es „funktionierte“ auch schon, als ich das einzelne Stoffmuster einmal mit anderen Farben kombinierte… zum Beispiel mit der Wandfarbe oder dem Muster des Sofas, das auch hier nur einziehen wird. Ein ganz heisser Tipp also, nicht nur die Muster an sich ansehen, sondern immer im Kontext mit den Mustern der Farben, die sonst noch im Raum stattfinden. Das witzige ist, dass sich die Farbe des Sessels ganz stark nach Lichteinfall ändert und die Farbe macht das schöne Stück wirklich zur Wohnskulptur. Ich bin sehr verliebt. 

Ich bin so happy mit dieser Farbe, die wunderbar harmoniert mit dem Rest des Zimmers.
Mein Mann liebt den Sessel. Wie ihr seht ist er ein Zwischending zwischen Stuhl und Sessel und sehr bequem.

Die wichtigste Frage: Wie bequem ist er denn nun?

Nun will ich euch aber noch die wichtigste Frage bewantworten, die mir schon so viele gestellt haben: Wie bequem ist er denn nunKurzfassung: er ist ständig besetzt. Ich sitze am liebsten drauf um am Handy zu arbeiten, mein Mann liest und die Kinder hängen auch gern drauf ab. Er ist weniger Sessel, mehr Stuhl und auf dem Stuhl hat man ein neues Sitzerlebnis. Die Wirbelsäule wird sehr gut gestützt und wenn er einen Kopfstütze hätte, würde ich wohl ein Nickerchen drauf machen – aber ich schlafe ja fast überall 😉 Ich würde ihn sehr empfehlen, wenn man einen tolles Möbelstück haben möchte, mit dem man Design in die Wohnung bringen kann.Ich kann ihn mir gut auch allein stehend in einem Flur zum Schuhe anziehen vorstellen oder auch im Schlafzimmer. Sucht man einen gemütlichen Sessel zum Lesen und Ausruhen, dann ist der Ekstrem vielleicht die falsche Wahl. 

Ich hätte ihn auch ohne Kooperation gekauft und es auch dann nicht bereut. Ein tolles Stück. 

Übrigens: Wenn ihr den Sessel über den Online-Shop von Varierfurniture bestellt, dann könnt ihr ihn 14 Tage lang testen und bei Nicht-Gefallen kostenlos retournieren. Die Bestellung an sich ist versandkostenfrei. Besser gehts nicht oder?

Ein echtes It-Piece. Bester Beweis das tolle Styling auf dem Instagram-Account von @herrklar. Und wie witzig. Hier sieht das Rot fas Pink aus.

Mehr Infos

Übrigens wurde der Ekstrem vor zwei Wochen erst ausgezeichnet: Skandinaviens führende Designmagazin „BoBedere“ zeichnete den Ekstrem als Relaunch des Jahres aus. Hier das Urteil der Jury: 

Der Preis geht an ein Produkt, das eine Zeit des Wandels in der norwegischen Designgeschichte symbolisiert. Die charakteristische Form spiegelt einen Designer wider, der kompromisslos nach Originalität strebte, vollkommen unberührt von kommerziellen Erwägungen. Es handelt sich um ein ergonomisches Produkt, das Einflüsse aus verschiedenen Epochen kombiniert; man findet Elemente aus dem italienischen Pop-Design bis zur Postmoderne. Seit dem Launch im Jahr 1984 ist der Stuhl in Produktion, neue Aufmerksamkeit erhielt der Ekstrem jedoch, nachdem er in einer neuen, von Shane Schneck kuratierter Farbpalette wieder eingeführt wurde. Es besteht kaum ein Zweifel, dass dieser Stuhl eine glänzende Zukunft hat.

Und wenn ihr Hilfestellung bei der Auswahl der Farbe sucht, dann helfe ich euch gern weiter. Ein individuelles Angebot erstelle ich euch auf Anfrage. Schreibt mir doch gern eine Mail. 

Hersteller

Danke für die Unterstützung: 

Sessel von Varier Furniture

Farben von Kolorat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.