Nachhaltiges Interiordesign, macht das Spaß?

WERBUNG – Beitrag im Auftrag von Grüne Erde

Mal ehrlich.

Ich habe mich immer etwas schlecht gefühlt, wenn man mich und aufgrund meines Labels Lumikello, mit dem wir Kissen aus alten T-Shirts und Recyclinggarnen produzieren, mit Nachhaltigkeit verbindet. Natürlich versuchen wir die Prozesse und Materialien bei Lumikello immer weiter zu optimieren, aber die Idee wurde eher aus der Idee geboren Stoffe, die niemand mehr braucht wiederzuverwenden und die Müllberge etwas zu verkleinern. Und natürlich begeistert mich die Arbeit mit Farben und Texturen und nach wie vor macht es mir unglaublich viel Spaß die kleinen Kissen zu zaubern.

Um wirklich ein Vorreiter in diesem Bereich zu sein, müsste ich mir so manches Designteil verkneifen und wirklich konsequent bin ich da auch nicht. Eigentlich aus einem einzigen Grund: ich habe so viel Lust auf Design und Farben und in erster Linie schaue ich auf die Optik der Dinge. Ich leiste, denke ich, meinen Beitrag auf anderen Gebieten und bemühe mich täglich, meinen Konsum zu überdenken und Alternativen zu finden. Verzicht auf fossile Brennstoffe beim Auto sind da nur ein Beispiel.

Einrichten und Interior sind für mich aber so essentiell und mit so viel Lust verbunden, dass ich bisher um wirklich ökologisch hergestellte Möbel eher einen Bogen machte. Vor allem auch wegen der Optik – wobei das im wahrsten Sinne des Wortes ja sehr oberflächlich ist.

 

Und doch weiß ich seit meinem Besuch der Internationalen Möbelmesse in Köln (imm) und vor allem dem SoLebIch-Apartment im Qvest-Hotel, dass es sich wirklich lohnt, einmal genauer hinzuschauen:  Ich durfte die Produkte und vor allem die Menschen hinter dem Unternehmen Grüne Erde kennenlernen, die nicht nur super sympathisch sind, sondern vor allem für eine Idee brennen: Der Öko-Pionier aus dem oberösterreichischen Almtal verwandelt natürliche Rohstoffe in hochwertige, sinnlich-schöne, ökologische und sozial faire Produkte für das tägliche Leben: Vollholzmöbel, Naturmatratzen, Bettwaren, Heimtextilien, Wohnaccessoires, Mode und Kosmetik.

Highlight im SoLebIch Apartment in Köln: die Weltpremiere der Symphonie des Schlafes. Grüne Erdes "Filomena"

Begeistert hat mich, mit welcher Konsequenz und mit welchem Selbstverständnis hier ökologisch nicht nur produziert sondern gelebt wird. Einige Beispiele:  Treibendes Herz sind die Eigentümer Reinhard Kepplinger und Kuno Haas, die planen das Unternehmen bis 2022 so weit wie möglich plastikfrei zu haben. 80 Prozent aller Mitarbeiter sind Frauen (bravo!) – das Unternehmen wurde wiederholt für seine soziale Arbeitsstruktur (es gibt zum Beispiel rund 50 Arbeitszeitmodelle) und die berufliche Integration von Menschen mit Handicap ausgezeichnet. Bitte lest selber einmal auf der Webseite von Grüne Erde weiter – das ist wirklich außergewöhnlich, beispielhaft und so lobenswert. Besonders erstaunlich finde ich die Visionskraft und die Pionierarbeit, denn meiner Meinung nach, ist dies der einzige Weg in eine lebenswertere Zukunft. Hier geht’s zu weiteren spannenden Daten und Fakten. 

Denn ich möchte euch jetzt noch das präsentieren, was mich ganz begeisterte: die Weltneuheit, das wunderbare Polsterbett „Filomena“, das wir im Rahmen des „SoLebIch“-Apartments kennenlernen und testen durften. Es ist nicht nur wunderschön, sondern auch unglaublich bequem. Grüne Erde beschreibt sein neuestes „Familienmitglied“ so: „Filomena ist eine klassische Schönheit, ein elegantes Polsterbett, aus hochwertigen Naturmaterialien handwerklich meisterhaft gefertigt. Holz und Stoff ergänzen einander hervorragend und sind bis ins kleinste Detail harmonisch aufeinander abgestimmt.“  So erfüllt das Polsterbett alle Kritierien für die Symphonie des Schlafes, die Ziel der Macher von Grüne Erde ist. Mehr über diese Symphonie erfährst Du hier.

 

Das kann ich nur bestätigen. Besonders spannend fand ich, dass auch dieses Bett in Handarbeit hergestellt wird und kann in einer Vielzahl von unterschiedlichen Varianten bestellt werden. Auch Stoffe in tollen natürlichen Farben sind verfügbar (ganz wichtig natürlich 😉 und natürlich gibt es „Filomena“ in unterschiedlichen Größen und die Matratzen in verschiedenen Härtegraden. Mein komplett metallfreies Filomena würde zum Beispiel so aussehen.

Ich war nach den ganzen Ausführungen des Grüne Erde-Teams ganz schön beeindruckt. Handarbeit, hochwertige Materialien aus kontrolliertem biologischem Anbau, 10 Jahre Garantie, persönliche Beratung von kompetenten Mitarbeitern – telefonisch oder in einem der Grüne Erde Stores. Kurz: ich traute mich gar nicht nach dem Preis zu fragen und war echt sehr positiv überrascht als dieser deutlich unter meinen Erwartungen lag. Aber schaut doch selber mal in den Online-Shop.

Kurz und gut: hier wird schon bald ein Grüne Erde-Bett einziehen. Leider nicht in mein Schlafzimmer, denn ich habe mir ja vor kurzem erst ein altes Bett quasi renovieren lassen und die Matratze ist auch funkelnagelneu, aber in eines unserer Gästezimmer wird ein ökologisches Bett samt Matratze einziehen. Und irgendwann, dann werde ich auch in Grüne Erde träumen – das geht nämlich besonders gut, weil die Matratzen einen zarten Lavendelduft verströmen. In der Zwischenzeit gönne ich mir ein schönes Bettwäscheset und freue mich schon sehr darauf.

Mittlerweile ist die wunderbare Grüne Erde-Bettwäsche hier eingezogen und ich bin wirklich von der Qualität begeistert! Schaut alleine mal wie schön sie glänzt und die ist wunderbar weich.

Und wenn ihr gerade auf der Suche nach einem Bett oder schönen Wohnaccessoires seid, dann schaut doch mal bei Grüne Erde vorbei. Ich war erst letzte Woche im Store in Hamburg und wäre auf den gemütlichen Matratzen fast eingeschlafen. Bestellt habe ich, nachdem ich ausgesprochen freundlich beraten wurde,  neue Bettdecken für die ganze Familie und freue mich nun auf kuschlige Nächte. 

 

Die Antwort auf die Frage: „Nachhaltiges Interiordesign, macht das Spaß?“ lautet also ganz klar „Ja“. Ich werde weiterhin Möbel kaufen, an denen ich lange Freude habe oder die ich in einigen Jahren auch problemlos wieder verkaufen kann. Und wir brauchen ja tatsächlich noch einige neue Möbel. Aber auch da habe ich mich jetzt entschieden ein  altes Sofa aufarbeiten zu lassen, anstatt ein neues zu kaufen. Und überall da, wo es möglich und sinnvoll ist – wie bei Matratzen oder Bettwaren – sehe ich mich, wie immer gerne, nach Alternativen um. Ich denke, jeder muss da seinen Weg finden. 

Wie ist denn euer Weg da? Berichtet doch einmal in den Kommentaren. Ich freue mich auf eure Meinung.

Produkte und Links

Online-Shop Grüne Erde: www.grueneerde.com

Hier vorgestellt: Polsterbett Filomena mit der Naturmatratze Paradiesische Wolke

Nun mache ich es mir gemütlich in er schönen Bettwäsche. Übrigens kam sie wunderbar duftend zusammen mit einem Lavendelsäckchen hier an.

2 Kommentare

  1. Nachhaltigkeit ist mir überaus wichtig. Unser Geschäft, das verkaufen von gebrauchten Designer-Möbeln, gibt die Richtung vor. Dies zieht sich selbstverständlich in meine persönliche Einrichtung hinein. Hier gibt es fast nichts Neues. Fast alles ist gebraucht gekauft. Neues Design sehe ich mir gerne bei anderen an, dies passt nicht in mein Selbstverständnis vom wohnen.

    Antworten
    • Liebe Barbara, das finde ich sehr bewundernswert und ich mag Deinen Stil sehr gern. Für mich kommt das in nicht in Frage und ich denke, dass auch neue Möbel ihre Berechtigung haben. Liebe Grüße an Dich.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.